Körper und Geist: Wechselwirkungen zwischen Sprache und Bewegung

Sprechen wir nur mit dem Kopf – oder doch mit dem ganzen Körper? Im Forschungsbereich Laborphonologie am ZAS wird unter anderem auch das Zusammenspiel von Atmung, Gestik und Bewegungen beim Sprechen untersucht. In kurzen Videos wird gezeigt, wie innovative Technologien aus medizinischen und sportwissenschaftlichen Bereichen eingesetzt werden können, um den körperlichen Abläufen beim Sprechen auf die Spur zu kommen.

Artikulationsorgane und Atemrhythmus

Wie bereiten sich unsere Artikulationsorgane zum Sprechen vor und welche Rolle spielt dabei der Atemrhythmus? Um dieses komplexe Zusammenspiel der Sprachphysiologie zu untersuchen, hat Oksana Rasskazova in ihrer Doktorarbeit einen neuen Ansatz entwickelt, bei dem zwei existierende Verfahren kombiniert werden. Bei dem Verfahren der Elektromagnetischen Artikulographie werden an Lippen, Zunge, Kiefer und dem Kopf Sensoren angebracht. Die Sprecher*innen befinden sich in einem elektromagnetischen Feld und erfüllen Sprachaufgaben. Dabei werden die Bewegungen der Sprachorgane in drei Dimensionen aufgenommen. Zusätzlich wird mittels Respiratory Inductance Plethysmography über zwei elastische Gurte, die an Bauch und Brustkorb angebracht werden, das Atemvolumen aufgezeichnet.

Das Video ist eine gekürzte Version eines Methodenvideos, anhand dessen andere Forscher*innen die Methode Schritt für Schritt selbst durchführen können.

Das Projekt SALAMMBO - Spoken language in motions: Learning and adaptation of speech communication in the context of body motions

In dem Video wird das Projekt SALAMMBO (Spoken language in motions: Learning and adaptation of speech communication in the context of body motions) vorgestellt. SALAMMBO ist ein gemeinsames Forschungsprojekt des Forschungsbereichs Laborphonologie am ZAS mit Wissenschaftler*innen der TU Dresden, TU München, CNRS Paris und Grenoble. Ein interdisziplinäres Team aus Sprachwissenschaftler*innen, Bewegungswissenschaftler*innen und Psychologen untersuchen das Zusammenspiel von Sprechen, Atmung und Bewegung. Um die Verbindung zwischen Sprechen, Atmen und Gliedmaßen genauer analysieren zu können, werden Sprechaufgaben mit unterschiedlichen Bewegungsanforderungen durchgeführt: keine Bewegung der Gliedmaßen, freie Bewegung der Hände, rhythmische Bewegung der Beine oder Hände. Das Team am ZAS wird von Dr. Susanne Fuchs geleitet.


Heather Weston ist Doktorandin im SALAMMBO-Projektteam am ZAS. In ihrem Dissertationsprojekt forscht sie zu den Auswirkungen von körperlichem Stress auf das Sprechen. In dem Video stellt sie ihre Untersuchungsmethode vor.


Hélène Serré ist Doktorandin im SALAMMBO-Projektteam in Grenoble. Das Thema ihrer Dissertation ist  "Gesprochene Sprache in Bewegungen: Erwerb und Adaptation von gesprochener Kommunikation im Kontext von Körperbewegungen". Mit dem Video hat sie an dem Wettbewerb Dance your PhD 2021 ('Tanz Deine Doktorarbeit') teilgenommen. Der Wettbewerb ruft Doktorand*innen dazu auf, ihr Doktorarbeitsthema tänzerisch darzustellen.