Tagung Mehrsprachigkeit als Potenzial in der beruflichen Bildung

01.06.2021

Pressemitteilung Überregionale multiprofessionelle Konferenz "Mehrsprachigkeit als Potenzial in der beruflichen Bildung"

In der Metropole Berlin sind Ausbildungsplätze in einigen Branchen rar und die Betriebe können sich die Auszubildenden aussuchen. Wo früher hauptsächlich auf Abschlussnoten geschaut wurde, geraten heute andere Kompetenzen in den Fokus, zum Beispiel die Mehrsprachigkeit der Jugendlichen. Am 15. Juni diskutieren Vertreter:innen aus Wissenschaft und Praxis, wie der Übergang von der Schule in die Ausbildung so gestaltet werden kann, dass sowohl die Betriebe als auch die Jugendlichen profitieren. Eine Anmeldung ist noch bis zum 7. Juni möglich. Die Teilnahme ist kostenlos.

Mehrsprachigkeit gehört in Berlin zur Normalität - auch im Berufsleben. Die Fähigkeit zur multilingualen Kommunikation von mehrsprachigen Jugendlichen kommt vielen Betrieben zugute. Daher sollten für diese Jugendlichen in der Berufsbildung Chancen geschaffen werden. Es ist jedoch nach wie vor eine Herausforderung, insbesondere die Übergänge im Bildungssystem und die Sprachbildung für die Jugendlichen so zu gestalten, dass die multilinguale Stadt Berlin davon profitieren kann.

Die Vorbereitung auf eine kompetente Handlungs- und Kommunikationsfähigkeit im beruflichen Kontext ist eine Kernaufgabe der beruflichen Bildung. Für eine an Mehrsprachigkeit orientierte Sprachbildung im Bildungssystem bedarf es eines Konzeptes, das in engem Austausch von Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Migrantenorganisationen und Politik entwickelt wird.

Vor diesem Hintergrund kommen bei der Tagung verschiedene Vertreterinnen und Vertreter der Praxis und der Wissenschaft in Vorträgen und Impulsstatements zu Wort. Ziel ist es, gemeinsam Konzepte zu diskutieren, die den Übergang in das Erwachsenenleben für junge Menschen in Berlin verbessern und ihnen durch den beruflichen Anschluss eine erfolgreiche gesellschaftliche Partizipation ermöglichen.

Die Konferenz ist die dritte der 2019 von dem Berliner Interdisziplinären Verbund für Mehrsprachigkeit (BIVEM) initiierten Reihe von Veranstaltungen zu Mehrsprachigkeit und Übergängen im Bildungssystem. Sie wird in enger Kooperation zwischen der Berliner Senatsverwaltung und der Wissenschaft gestaltet.

Beteiligt sind Vertretende folgender Institutionen: Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie (Allgemeinbildung und berufliche Bildung), Zentrum für Sprachbildung der SenBJF, Technische Hochschule Wildau, Hochschule Neubrandenburg, Universität Gießen, Universität Paderborn, Universität Wien, Oberstufenzentrum (OSZ) Gastgewerbe, OSZ KIM, OSZ Elektrotechnik II, OSZ Handel I und Lingua Pankow.

Eine Anmeldung ist noch bis zum 7. Juni 2021 möglich.

Webseite der Tagung:
https://www.leibniz-zas.de/de/das-zas/veranstaltungen/details/events/6397-tagung-mehrsprachigkeit-als-potenzial-in-der-beruflichen-bildung

 

Kontakt für Presseanfragen:

Dr. Fabienne Salfner

Pressestelle Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft

presse@leibniz-zas.de

Tel: +49 176 27805112