Forschungsbereiche

Am ZAS werden zentrale Aspekte der menschlichen Sprachfähigkeit in derzeit vier Forschungsbereichen untersucht: Laborphonologie (FB I), Sprachentwicklung und Mehrsprachigkeit (FB II), Syntax und Lexikon (FB III) und Semantik und Pragmatik (FB IV). Alle vier Forschungsbereiche arbeiten zu theoretischen Fragestellungen und entwickeln auf dieser Basis Perspektiven für gesellschaftlich relevante Anwendungen sowie Serviceleistungen für Wissenschaft und Universitäten. Die vier Forschungsbereiche des ZAS sind langfristig konzipierte Organisationseinheiten, die sich durch die in ihnen versammelte wissenschaftliche Perspektive definieren und die jeweils unter einer Forschungsbereichsleitung stehen.

Gegenwärtig forschen die Wissenschaftler*innen am ZAS zu acht Forschungsthemen, zu denen jeder der vier Forschungsbereiche unterschiedlich stark beiträgt:

  • Bedeutung und Kognition              
  • Domänen in sprachlichen Modulen       
  • Multimodalität, Bewegung, Produktion und Perzeption       
  • Soziale Bedeutung        
  • Sprachkontakt  
  • Sprachdokumentation und Spracharchivierung     
  • Sprechakt und Perspektive            
  • Sprecherwahlmöglichkeiten und Sprachgebrauch