Das Auswahlverfahren

Teilnahmebedingungen: Teilnehmen können alle Schüler*innen an Schulen in Deutschland, die noch nicht zum Studium eingeschrieben sind, und mindestens 14 Jahre und jünger als 20 Jahre am ersten Tag der Internationalen Olympiade sind. Die Aufgaben erfordern keine fachspezifischen Vorkenntnisse. Von Vorteil sind Freude am Erkennen von Mustern, Spaß an nicht-dezimalen Zahlensystemen und Interesse an Fremdsprachen.

Anmeldung: Der Online-Test der ersten Runde wird Anfang Februar freigeschaltet. Die Schüler*innen können sich während des Teilnahmezeitraums der ersten Runde jederzeit selbstständig direkt über das freigeschaltete Formular anmelden. Dafür benötigen sie nur eine gültige E-Mail-Adresse. Sie können dann sofort mit den Aufgaben beginnen. Eine vorherige Anmeldung ist nicht notwendig.

Ablauf: Die nationale Linguistik-Olympiade und damit die Auswahl des deutschen Teams für die Internationale Linguistikolympiade (IOL) erfolgt in drei Runden:

1) Die erste Runde ist ein Online-Test. Der Teilnahmezeitraum umfasst üblicherweise einige Wochen im Februar. Die besten Kandidat*innen der ersten Runde qualifizieren sich für die zweite Runde.

2) Die zweite Runde ist ebenfalls eine Online-Runde, deren Aufgaben umfangreicher und anspruchsvoller sind. Der Teilnahmezeitraum umfasst üblicherweise einige Wochen im März.

3) Die 10 besten Kandidat*innen der zweiten Runde werden nach Berlin eingeladen (wenn die Präsenzrunde möglich ist, ansonsten findet die Runde ebenfalls online statt). Dort findet ein gemeinsames Training und die finale Nationalrunde statt. Der Termin ist üblicherweise ein Wochenende im Mai.

Die vier erfolgreichsten Teilnehmenden bilden das deutsche Nationalteam und reisen gemeinsam mit einer Begleitperson vom ZAS zur Internationalen Linguistik-Olympiade. Im Jahr 2021 konnten wir erstmals zwei Teams zur Internationalen Olympiade senden.

Kontakt: iol@leibniz-zas.de