Gute wissenschaftliche Praxis

Unter guter wissenschaftlicher Praxis werden Regeln zu Arbeitsweise und Verhalten von Forscherinnen und Forschern verstanden, die der Sicherung der wissenschaftlichen Redlichkeit dienen. Diese Regeln sind auf den achtungsvollen und fairen Umgang der Forscher und Forscherinnen untereinander gerichtet und wirken wissenschaftlichem Fehlverhalten entgegen.

Bei der Umsetzung dieser Regeln orientiert sich das Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft (ZAS) an der “Leitlinie zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis und zum Umgang mit Vorwürfen wissenschaftlichen Fehlverhaltens in der Leibniz-Gemeinschaft“ sowie an dem Kodex „Leitlinien zur Sicherung guter wissenschaftlicher Praxis“ der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG).

In Konfliktfällen zu guter wissenschaftlicher Praxis und bei Fragen zu vermutetem wissenschaftlichen Fehlverhalten können sich Mitarbeitende an die Ombudsperson des ZAS oder die der Leibniz-Gemeinschaft wenden. Die Ombudspersonen kümmern sich unabhängig und vertraulich um Hinweise und Anfragen.

Ombudsperson des ZAS

Prof. Dr. Angelika Wöllstein
Leibniz-Institut für Deutsche Sprache, Mannheim

Link zu den Zentralen Ombudspersonen der Leibniz-Gemeinschaft