Grammatischer Tinnitus und seine Rolle für die Wahrnehmung des fremdsprachlichen Akzents. Deutsch und Polnisch im Vergleich

Unser Projekt hat das übergreifende Ziel, mehr Einblick in die Perzeptionsprozesse des fremdsprachlichen Akzentes zu gewinnen. Wir möchten zeigen, dass die Perzeption nicht nur auf dem sprachlichen Signal basiert, sondern ein viel komplexeres Phänomen ist. In unserer Studie werden wir Faktoren untersuchen, die sich sowohl auf (i) das Signal, als auch (ii) den Sprecher, sowie (iii) den Hörer im deutsch-polnischen Kontext beziehen. Von besonderer Bedeutung sind folgende Fragen:
Frage 1: Wenn sowohl phonetische als auch grammatische Eigenschaften die Wahrnehmung des fremdsprachlichen Akzents beeinflussen, gibt es Unterschiede in ihrer Gewichtung? Sind wir empfindlicher gegenüber phonetischen Auffälligkeiten und stellen uns taub gegenüber grammatikalischen Fehlern?
Frage 2: Inwiefern spielt die Einstellung des Hörers gegenüber dem Sprecher bei der Wahrnehmung des fremdsprachlichen Akzents eine Rolle? Beeinflusst die Information über die Herkunft des Sprechers auch die Wahrnehmung?
Frage 3: Welche Rolle spielt der linguistische Hintergrund des Hörers bei der Perzeption des fremdsprachlichen Akzents? Gibt es einen Unterschied zwischen den mono- und multilingualen Hörern?

Um die Fragen zu beantworten, planen wir eine Serie von Perzeptions- und EKP-Experimenten (Ereigniskorrelierte Potentiale).