Lenguas en peligro – perspectivas para el fortalecimiento de las lenguas indígenas

Organisator(en) Seifart, Frank
Workshop/Tagung Diskussion in spanischer Sprache
Veranstaltungsbeginn 09.10.2019, 18.00 Uhr
Veranstaltungsende 09.10.2019, 19.30 Uhr
Ort Ibero-Amerikanisches Institut, Stiftung Preußischer Kulturbesitz, Potsdamer Straße 37, 10785 Berlin, Simon-Bolívar-Saal
Link zur Facebook-Eventseite

Se estima que mundialmente miles de lenguas están en peligro de desaparición. En ocasión del Año Internacional de las Lenguas Indígenas de la UNESCO queremos analizar la situación actual de las lenguas indígenas amenazadas en América Latina. ¿Qué iniciativas existen y cuáles serían las estrategias para su protección y fortalecimiento?

S.E. José Francisco Calí Tzay (Embajador de la República de Guatemala) compartirá las experiencias en Guatemala. También aportará una perspectiva política multilateral a partir de los esfuerzos del Comité para la Eliminación de la Discriminación Racial de las Naciones Unidas (UN-CERD) del cual forma parte.

El etno-lingüista Dr. Frank Seifart (Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft, Berlin; Gesellschaft für bedrohte Sprachen, Köln) abordará los complejos factores socio-lingüísticos que influyen en la desaparición de lenguas. Asimismo destacará el papel de la lingüística en la preservación de las lenguas haciendo hincapié en sus propias investigaciones de campo en Colombia y Perú.

Moderación: Dr. Barbara Göbel (IAI)

Los eventos del Instituto Ibero-Americano pueden ser asistidos sin necesidad de inscripción o admisión (a menos que se indique lo contrario).

Nota para usuarios de sillas de ruedas: Por favor, regístrese con antelación.

--------------------------------------------------

Es wird geschätzt, dass Tausende von Sprachen weltweit vom Verschwinden bedroht sind. Anlässlich des Internationalen Jahres der indigenen Sprachen der UNESCO möchten wir die aktuelle Situation der gefährdeten indigenen Sprachen in Lateinamerika analysieren: Welche Initiativen gibt es und welche Strategien gibt es für deren Schutz und Stärkung?

S.E. José Francisco Calí Tzay (Botschafter der Republik Guatemala) wird über die Erfahrungen in Guatemala berichten. Er wird auch eine multilaterale politische Perspektive präsentieren, die auf den Bemühungen des Komitees der Vereinten Nationen zur Beseitigung der Rassendiskriminierung (UN-CERD), dessen Mitglied er ist, basiert.

Der Ethno-Sprachwissenschaftler Dr. Frank Seifart (Leibniz-Zentrum Allgemeine Sprachwissenschaft, Berlin; Gesellschaft für bedrohte Sprachen, Köln) wird sich mit den komplexen sozio-linguistischen Faktoren befassen, die das Verschwinden von Sprachen beeinflussen. Er wird die Rolle der Sprachwissenschaft bei der Erhaltung der Sprachen hervorheben, wobei der Schwerpunkt auf seiner eigenen Feldforschung in Kolumbien und Peru liegt.

Die Veranstaltungen im Ibero-Amerikanischen Institut können ohne Anmeldung und Eintritt besucht werden (soweit nicht anders angegeben).

Hinweis für Rollstuhlfahrer*innen: Wir bitten um vorherige Anmeldung.