EU-Forschungspreis geht ans ZAS

11.04.2018

Das ZAS hat vom Europäischen Forschungsrat einen ERC Advanced Grant erhalten.

Das auf fünf Jahre angelegte Forschungsprojekt mit dem Titel “Speech Acts in Grammar and Discourse” (SPAGAD) erlaubt es einer Forschergruppe um Manfred Krifka im Detail zu erforschen, auf welche Weise Sprechakte wie Aussagen, Fragen, Befehle oder Exklamative in der Grammatik von Sprachen realisiert werden. Der besondere Fokus liegt dabei darauf, wie sie durch Ausdrücke wie Partikeln oder Nebensätze modifiziert werden können. Das Projekt untersucht und modelliert auch, wie Sprechakte im Diskurs eingesetzt werden, wie zum Beispiel mit Fragen verschiedenen Typs die Richtung gewiesen werden kann, die eine Konversation nehmen soll.

Das Projekt folgt dabei bekannten sprachphilosophischen Vorstellungen, nach denen aus Sprechakten gesellschaftliche Verpflichtungen entstehen; im Unterschied zu bisherigen Arbeiten in der Sprachwissenschaft nimmt es diese Ideen aber ernst und baut sie unmittelbar in grammatische Modelle und solche des Diskurses ein. In dem Projekt sollen auch die gesellschaftlichen Normen, zum Beispiel der Verpflichtungsstärke, der Wahrheitstreue und der Genauigkeit, in verschiedenen sozialen Gruppen und im kindlichen Spracherwerb untersucht werden. [Pressemitteilung]